SUIS | Büro- und Verwaltungsgebäude Suisag Sempach

Objekt: Büro- und Verwaltungsgebäude Suisag, Sempach
Auftraggeber: Suisag, Sempach
Realisierung: eok Architekten GmbH, Sempach
Status: Projekt 2016, Ausführungsplanung/ Realisierung 2019 – 2021
Farbgestaltung: Angelika Walthert, Luzern
Bauingenieur: Planquadrat AG, Ruswil
Holzbauingenieur: Lauber Ingenieure AG, Luzern
Elektroplaner: Wasmer Engineering, Kriens
HLKS-Planer: Huser & Kaufmann AG, Emmenbrücke
Bauphysik: Gartenmann Engineering AG, Luzern

Das an der Peripherie des Areals angesiedelt Bürogebäude bietet die Möglichkeit den attraktiven Aussenraum als Kulisse ins Gebäude zu holen. Der dichte Waldrand und die sich weit in die Tiefe ausdeh-nende Grünfläche geben einen ruhigen aber stimmungsvollen Weitblick frei. Dieser Gegebenheit folgend sind die öffentlichen Räume am südöstlichen Ende des Gebäudes platziert. Eine einladende Terrasse lädt zum Verweilen ein. Die präzise Setzung des Baukörpers an den Rand des Grundstücks wirkt vermittelnd unter den eher zufällig gestreuten Bauten der Umgebung. Dieser Auftakt verleiht dem Ort eine neue Identität.

Die tragenden Bauelemente wie Stützen, Kernwände und Decken in Stahlbeton mit sichtbarbleibender Oberfläche bilden das Rückgrat des Gebäudes. Die Gebäudehülle ist als vorfabrizierte Holzrahmenkonstruktion erstellt und Aussen mit einer hinterlüfteten, sägerohen Holzschalung versehen. Leicht vorstehende Pilaster gliedern die Fassade horizontal. Auf die ganze Gebäudelänge durchlaufende Simse unterteilen die Fassade in vertikaler Richtung. Zwischen diesen Simsen sind farblich akzentuierte Lisenen aufgesetzt.

Im Erdgeschoss sind die von den Kernen zur Fassade führenden Leichtbauwände mit schallschluckenden Holzakustikelementen versehen. Die Farbigkeit führt vom leichten Rosa-Grauton bis zur kräftigeren Altrosa-Variante im Konferenzzimmer. An die sichtbarbleibende Decke werden Akustikbaffeln abgehängt. Der Grossteil dieser Elemente ist in ruhigem Grau vorgesehen. Sie verschmelzen mit der farblich angepassten Decke zur Einheit. Wenige, bewusst eingestreute Baffeln setzen einen rötlich-warmen Farbakzent.

Als Kontrast zu den Publikumsräumen im Erdgeschoss sind die Bürogeschosse farblich sehr dezent gehalten. Die Akustikbaffeln an der Decke verschmelzen mit dem Grau des Betons zur Einheit. Ein sanfter Grünton des Teppichs am Boden verbindet sich mit der leicht mintfarbenen Innenhaut der Fassade. Zur Auflockerung sind wiederum ausgewählte Baffeln in kühleren Grüntönen gehalten.